Hilfsmittel

 

Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Termine Tagung: Archäologie, Geschichte und Biowissenschaften - Interdisziplinäre Perspektiven: Nied'Arc5

Tagung: Archäologie, Geschichte und Biowissenschaften - Interdisziplinäre Perspektiven: Nied'Arc5

— abgelegt unter:

Was
  • Tagung
Wann 19.11.2015 14:00 bis
21.11.2015 15:00
Wo „Haus zur Lieben Hand“ Löwenstraße 16, Freiburg / Biologie I, Großer Hörsaal, Hauptstraße 1
Termin übernehmen vCal
iCal

Tagung

Archäologie, Geschichte
und Biowissenschaften.
Interdisziplinäre Perspektiven

Archéologie, histoire
et sciences biologiques.
Perspectives interdisciplinaires

Donnerstag,19. – Samstag, 21. 11. 2015

nied’arc5_logo_web.jpg

PROGRAMM (PDF, 2 Seiten)

Gegenwärtig gewinnen biowissenschaftliche Untersuchungsverfahren
besondere Bedeutung. In sie wird international die Hoffnung
gesetzt, bislang ungelöste Fragen in Archäologie und Geschichtswissenschaft
endgültig anhand „objektiver“ Daten
entscheiden zu können. Der dabei betriebene analytische und
fi nanzielle Aufwand ist immens. Können die Biowissenschaften
diese Erwartungen erfüllen, und wie lassen sich ihre Daten eigentlich
in historische Interpretationen „übersetzen“? Abseits
einer vermeintlichen (?) Konkurrenz im Ressourcenwettbewerb
und um Deutungshoheit stellen sich grundlegende methodologische
Fragen. Diese interdisziplinär zu diskutieren, ist deshalb
dringend geboten. Bislang gab es keine Tagung, die diesen Anspruch
verfolgte.
Ziel des Workshops ist es daher, Vertreterinnen aus Archäologie,
Geschichtswissenschaft und Biowissenschaften zu einer intensiven,
kritischen Diskussion zu versammeln. Sie sollen offen die
eigenen Möglichkeiten verständlich machen, um die jeweils Anderen
hinreichend auf eine interdisziplinäre Debatte vorzubereiten.
Das gilt im Besonderen für die komplexen Analysen von DNA
und Isotopenverhältnissen. Zugleich müssen Erwartungen an die
Nachbardisziplinen ebenso präzise wie mögliche Unterstützungsangebote
artikuliert werden, um Kooperationsfelder zu
identifi zieren und Sackgassen zu vermeiden. Zentrale Interpretationen
in Geschichtswissenschaften und Archäologie haben sich
in jüngster Zeit erheblich gewandelt. Im Ergebnis sollen interdisziplinäre
Perspektiven sowohl grundsätzlich und international als
auch für das ANR-DFG-Projekt Nied’Arc5 erarbeitet werden.

-------------------------------------------------------------------------------

Actuellement, les méthodes d’examen des sciences biologiques 19. – 21. 11. 2015
connaissent une importance croissante. Les sciences naturelles
et la physique offrent la possibilité de vérifi er les schémas d’interprétation
traditionnels des disciplines historiques et archéologiques
grâce à l’obtention de données «objectives». L’investissement
analytique et fi nancier employé à cette fi n est énorme.
Les sciences biologiques peuvent-elles répondre à ces attentes
et est-ce que leurs données peuvent être «traduites» en des
interprétations historiques? Non seulement semble-t-il qu’une
concurrence existe autour de ressources et de la souveraineté
d’interprétation, mais aussi des questions méthodologiques fondamentales
se posent. Ces questions doivent être discutées
dans un contexte interdisciplinaire. Jusqu’à présent, aucun
congrès n’a poursuivit cet objectif.
Ainsi, l‘objectif du présent congrès est de réunir des représentants
de disciplines archéologiques, historiques et des sciences
biologiques dans le cadre d’une discussion riche et constructive.
Les participants sont invités à rendre leur discipline accessible
afi n de rendre le débat interdisciplinaire. Ceci concerne spécialement
les analyses complexes sur la relation entre ADN et isotopes.
Parallèlement, des propositions doivent être formulés et
transmis d’une manière claire et précise aux disciplines voisines,
afi n d’identifi er des champs de coopération et d’éviter des
impasses. Dans les disciplines historiques et archéologiques
des interprétations centrales ont récemment fortement changées.
Le congrès envisage d’élaborer des perspectives interdisciplinaires
d’une façon fondamentale et internationale, ainsi que
pour le projet ANR-DFG Nied’Arc5.

 

 

Benutzerspezifische Werkzeuge