Uni-Logo

Wissenschaftlicher Werdegang Holger Grönwald M.A.

Wissenschaftlicher Werdegang
Dr. phil. Holger Grönwald M.A.
bild_groenwald.jpg

Studium und berufliche Tätigkeiten:

1992
Aufnahme des Studiums an der Humboldt-Universität zu Berlin (HUB)

Jan. 1995 - Aug. 1997
studentischer Mitarbeiter bei N. Benecke, Archäozoologie Deutsches Archäologisches Institut

während des Studiums diverse Grabungsaktivitäten in staatlicher (Deutsches Archäologisches Institut, Landesdenkmalämter) und privater Archäologie im In- und Ausland

2001, 2002/3
Zeichner für das Forschungsprojekt „Herrschaft und Geschlechterdifferenz im 1. Jahrtausend v. Chr. - Der Übergang von der Späten Bronze- zur Frühen Eisenzeit in der Region Cottbus/ Niederlausitz“ der Universität Leipzig

März 2005
Abschluss des Studiums der Ur- und Frühgeschichte und der klassischen Archäologie an der Humboldt-Universität zu Berlin mit einer Magisterarbeit zum Thema: „Cucagna - eine hochmittelalterliche Burg im Friaul/NO-Italien“

2000-2007
Grabungsleiter auf den Burgen Zucco und Cucagna für das Istituto per la Ricostruzione del Castello di Chucco Zucco und den Lehrstuhl für Ur- und Frühgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin

2003-2007
Mitarbeiter/Zeichner der Milet-Grabung der Ruhr-Universität Bochum

2005-2007
Weiterführung der während des Studiums aufgenommenen Lehraufträge an der Humboldt-Universität (Lehrstuhl für Ur- und Frühgeschichte)

2007-2009
wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg bei Prof. Dr. Sebastian Brather

2009
Mitarbeiter und Zeichner der Milet-Grabung der Ruhr-Universität Bochum

2009
Mitarbeiter und Zeichner der Milet-Grabung der Ruhr-Universität Bochum

2010-2013
wissenschaftlicher Mitarbeiter und Zeichner am FG Bau- und Stadtbaugeschichte der TUB im DFG-Projekt (Wüstenschloss) Qasr al-Mschatta (in Kooperation mit dem Museum für Islamische Kunst/Staatliche Museen zu Berlin)

2014
freischaffender Mitarbeiter im TOPOI-RESEARCH Project C-3-6 bei den Staatlichen Museen zu Berlin zur Vermittlung von archäologischer Forschung anhand der Architekturtraditionen in sasanidischer und islamischer Zeit im Rahmen eines Werkvertrags zur Erfassung und räumlichen Zuordnung (Rekontextualisierung) von Fund-Konvoluten aus Ktesiphon/Iraq im Museum für Islamische Kunst

03.07.2014
Promotion mit einer Forschungsarbeit unter dem Titel „Archäologie und Geschichte des hoch- und spätmittelalterlichen Landesausbau im Friaul – Rolle und Entwicklung der Burg Cucagna und ihrer Ausstattung im Nordosten Italiens“ an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, betreut von Prof. Dr. Sebastian Brather und Prof. Dr. Eike Gringmuth-Dallmer

2015
freischaffender Mitarbeiter im Yousef Jameel Digitalisierungsprojekt am Museum für Islamische Kunst für die wissenschaftliche Erfassung und Beschreibung von Objekten der Ktesiphon-Grabungen/Iraq im Bestand des Museum für Islamische Kunst zur Veröffentlichung über „SMB-digital“ sowie über „Islamic Art Online“

2015 (erste Kampagne 16.-29.04.)
nach Herbst/Winter 2013 vom BDA Niederösterreich lizensierter Grabungsleiter der baubegleitenden Untersuchungen auf der hochmittelalterlichen Burg Gutenstein im Auftrag des Architekturbüros Raccanello & von Stietencron sowie des Eigner Ernst Graf Hoyos


 
 
Benutzerspezifische Werkzeuge